19. November 2010 - Glockenguss in Karlsruhe


Im Zuge der Renovierung unserer Kirche werden auch zwei neue Glocken angeschafft. Mitglieder der Kirchengemeinde waren von der Glockengießerei eingeladen, den Betrieb zu besichtigen und beim Guss der Glocken dabei zu sein.



Glockenguss in Karlsruhe

„Zu einem nicht alltäglichen Ereignis machten wir uns am 19. November 2010 zu zwölft nach Karlsruhe zur Glockengießerei Bachert auf, im Gepäck gespannte Vorfreude auf etwas, von dem wir nur sehr vage Vorstellungen hatten.
Die Firma Bachert, ein Familienbetrieb mit langer Tradition und zurzeit 25 Mitarbeitern, ist eine von acht Glockengießereien, die es in Deutschland gibt.
Gemeinsam mit einer Gruppe aus dem fränkischen Schwabach erfuhren wir viel Interessantes über das Glockengießerhandwerk, seine Geschichte, seine Traditionen und die verwendeten Materialien. Wir gewannen eine Ahnung vom „Leben einer Glocke“, ihren Tönen, ihrem Klang, ihrer „Arbeit“ und ihrem „Altern“: Und nicht zuletzt erlebten wir eine große Ernsthaftigkeit und Würde im Bewusstsein ihrer sakralen Bedeutung.
Dann waren die Vorbereitungen beendet, wir versammelten uns an der Grube, wo, wie seit Jahrhunderten üblich der Glockenguss stattfinden sollte.
In feierlicher, andächtiger Stimmung, von Gebeten, Segen und dem Lied „Großer Gott wir loben Dich“ begleitet, floss das rotglühende Metall und formte unsere Glocken.

Die kleine: e“ + 4/16, 140 kg schwer, Durchmesser 611,11 mm mit dem Text: 1. Korinther 16,13 „Wachet, steht im Glauben, seid mutig und seid stark!“

Die große: h´ + 2/16, 316 kg schwer, Durchmesser 825,81 mm, mit dem Text: Hebräer 13,8 „Jesus Christus, gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.“

Die verschiedenen Stadien der handwerklichen Kunst des Glockengießens wurden uns bei einem Rundgang durch die Werkstatt und durch einen kleinen Film anschaulich erklärt. Tief beeindruckt und dankbar für dieses Erlebnis machten wir uns auf den Heimweg und freuen uns darauf, unsere Glocken bald zu Hause begrüßen und bei ihrer „Arbeit“ erleben, sprich hören zu dürfen.“

Text: Helga Kröger
Fotos: Karl Böttner

Nachtrag: Wie anlässlich des Gottesdienstes am 26.12.2010 bekannt gegeben wurde, ist der Einbau der beiden Glocken für den Februar 2011 vorgesehen. Zu diesem Zweck werden die Glocken nach Asterode transportiert und zunächst in der Kirche aufgestellt, wo sie geweiht werden, um später dann im Glockenturm montiert zu werden.

Zurück